Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das LAT Sense ist stolz auf seinen Sieg im Freiburger Volkslaufcup

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das LAT Sense hat Grund zu feiern: Zum fünften Mal nach 2007, 2008, 2009 und 2012 hat der Laufklub in der Teamwertung des Freiburger Volkslaufcups den Sieg davon getragen – und dies mit sehr grossem Abstand auf den zweitklassierten Klub. Der Sieg war das erklärte Ziel des LAT. Um dieses zu erreichen, waren an jedem der zehn Cup-Rennen immer über 20 LAT-Läuferinnen und -läufer am Start. Motiviert dazu haben sie der engagierte Präsident René Waeber und der ebenso engagierte TK-Chef Florian Sturny.

Als Preis erhielt das LAT Sense an der Siegerehrung in Lentigny einen Pokal, der von der amtierenden Miss Schweiz Lauriane Sallin angefertigt worden war. Auch erhielt der Klub ein grosses Stück Raclette-Käse: Diesen wird der Verein im Winter einmal an einem geselligen Abend genüsslich verzehren.

Auch im Einzelklassement konnte das LAT in Lentigny einige Top-Resultate bejubeln: Bei den Frauen klassierte sich Teres Heimlicher in der Elite auf dem dritten Rang. Daneben liefen Evelyne Isaak-Mauron als Zweite und Judith Zumwald als Dritte der Kategorie F40 aufs Podest. In der Kategorie F60 erreichte Anita Jungo den zweiten Platz. Bei den Männern wurde Erich Huber Dritter in der Elite. In der Kategorie M50 liefen Jacques Krähenbühl auf den ersten und Josef Brügger auf den dritten Rang.

Mehr zum Thema