Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Nachbarschaftsfest geht in die siebte Runde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gemütlich beisammensitzen, die Nachbarn besser kennenlernen und Generationen verbinden: Das sind die Ziele des Nachbarschaftsfests. Nachbarn organisieren diese Feste für ihre Nachbarn mit der Hilfe der Gemeinde und privater Partner. In der Stadt Freiburg findet ein solches Fest am 24. Mai zum siebten Mal statt. Zum zweiten Mal organisiert die Stadt das Fest zusammen mit der Gemeinde ­Villars-sur-Glâne. «Wir wollen mit der Zusammenarbeit unsere Kräfte bündeln», erklärt Projektleiterin Pauline Despont auf Anfrage. Letztes Jahr habe die Zusammenarbeit bereits sehr gut geklappt.

Die Gemeinden verleihen etwa Tische und Bänke oder helfen Organisatoren mit Bewilligungen, falls sie ihr Fest im öffentlichen Raum abhalten wollen. Die Gemeinden bieten zudem sogenannte Organisations-Bausätze an, mit Plakaten, Einladungskarten, einem offiziellen Abfallsack, wiederverwendbaren Bechern, Luftballons oder T-Shirts. Neu ist, dass diese Bausätze nur bei der Gemeinde und nicht mehr bei den privaten Partnern abgeholt werden können. «Das ist einfacher für uns», sagt Pauline ­Des­pont von der Gemeinde Freiburg.

nas

 

Informationen für Interessierte unter: www.ville-fribourg.ch/de/agenda/nachbarschaftsfest-2019 Die Organisations-Bausätze können ab sofort beim Stadtsekretariat Freiburg oder beim Service technique der Gemeinde Villars-sur-Glâne abgeholt werden. Reservationsfrist für Tische und Bänke: 9. Mai. Frist für Bewilligungen von Nachbarschaftsfesten im öffentlichen Raum: 16. Mai.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema