Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Debussy, Ravel und Saint-Saëns

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Donnerstag gibt das Freiburger Kammerorchester unter der Leitung von Laurent Gendre das zweite Abonnementskonzert dieser Saison. Zum Auftakt erklingt Claude Debussys sinfonische Dichtung «Prélude à l’après-midi d’un faune» mit der Flötistin Béatrice Jaermann. Anschliessend ist Camille Saint-Saëns Cellokonzert Nr. 1 zu hören. Solist ist mit Patrick Demenga einer der renommiertesten Cellisten der Schweiz. Nach der Pause spielt das Orchester mit der Harfenistin Marie Trottmann Debussys «Danse sacrée et danse profane» für Harfe und Orchester. Den Abschluss macht Maurice Ravels Märchensuite «Ma mère l’Oye».

cs

Equilibre, Freiburg. Do., 4. Oktober, 20 Uhr. Einführung ins Programm um 19 Uhr in der Bar im 3. Stock.

Mehr zum Thema