Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Tafers fällt unter den Strich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Deutschfreiburger Gruppe der 3. Liga hat Tafers das Kellerduell gegen Kerzers II knapp verloren.

fm

Tafers – Kerzers II 2:3 (1:1)

Tore: 25. F. Schwab 0:1. 39. D. Stöckli 1:1. 73. St. Blaser 1:2. 78. F. Jenny 2:2. 90. A. Mendes (Pen.) 2:3.

Da für beide Mannschaften viel auf dem Spiel stand, ging es gleich von Beginn weg engagiert zur Sache. Das Spiel war von Nervosität, unpräzisen Zuspielen und kurzen Ballbesitzphasen auf beiden Seiten geprägt. Mitte der ersten Halbzeit gingen die Gäste durch einen Sonntagsschuss in Führung. Das Heimteam versuchte zu reagieren und konnte kurz vor der Halbzeit ausgleichen. Anfangs der zweiten Halbzeit nahm das Heimteam das Zepter in die Hand und erspielte sich mehrere ausgezeichnete Torchancen, die jedoch den Weg ins Tor nicht fanden. Entgegen dem Spielverlauf gingen die Gäste durch ein Kopftor erneut in Führung. Diese war aber nur von kurzer Dauer. Dank einer feinen Einzelleistung von Jenny glich das Heimteam fünf Zeigerumdrehungen später zum 2:2 aus. In der letzten Minute wurde den Gästen dann ein Penalty zugesprochen, den sie souverän verwerteten, womit sie glücklich die drei Punkte ergatterten.

mar

Cressier – Gurmels 2:2 (2:1)

Tore: 4. S. Winkelmann 1:0. 22. S. Winkelmann (Eigentor) 1:1. 28. Wyssa 2:1, 68.  Wenger 2:2.

Beide Teams suchten in diesem Derby sofort die Offensive. Bereits mit dem ersten Eckball für das Heimteam fiel dann auch schon der erste Treffer. Simon Winkelmann nickte ungehindert zur Führung ein. Danach entwickelte sich eine Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Mitte Halbzeit glich Gurmels aber folgerichtig aus. Diesmal lenkte Winkelmann einen Querpass von Zwahlen unglücklich ins eigene Tor. Cressier reagierte prompt. Der agile Wyssa verwertete eine Hereingabe zur erneuten Führung für das Heimteam. Im zweiten Umgang erhöhte Gurmels den Druck und suchte vehement den Ausgleich. Chancen aus dem Spiel heraus waren auf beiden Seiten nur noch Mangelware. Dank einem Wenger-Freistoss gelang den Gästen dann aber doch noch der verdiente Ausgleich in diesem attraktiven Derby.

cw

Düdingen II – Giffers-Tentlingen 2:1 (0:1)

Tore: 22. N. Oberson 0:1. 64. J. Jeckelmann 1:1. 69. A. Boschung 2:1.

Die Anfangsminuten waren höchst ereignisarm, wenig unterhaltsam und vor allem geprägt von vielen Ungenauigkeiten im Passspiel. So überraschte es nicht, dass das 1:0 für den Gast auf eine tolle Ein­zel­leistung Obersons und nicht auf eine schöne Kombination zurückzuführen war. Düdingen kam vor der Pause noch zu zwei guten Ausgleichschancen, die jedoch leichtfertig vergeben wurden. In der zweiten Hälfte konnte sich das Heimteam deutlich steigern und erspielte sich die eine oder andere gute Torchance. Der Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten durch Jeckelmann und Boschung lenkte das Spiel für die Hausherren in die richtige Richtung. Der eingewechselte Jeckelmann hatte dabei auch beim zweiten Treffer den Fuss im Spiel und glänzte als Vorbereiter. Das Aufbäumen der Gäste in den letzten Minuten blieb anschliessend erfolglos.

lb

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema