Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Rotary Club Murten hat über 300 junge Eichen gepflanzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Regelmässig werden im Forstbetrieb Region Murtensee junge Bäume gepflanzt. Dieses Jahr hat der Rotary Club Murten unter der Leitung von Förster Ralph Malzach und seinen Lehrlingen bei den Pflanzungen mitgeholfen. Die Rotarier haben am letzten Samstag über 300 kleine Eichen gesetzt. Dieses Jahr führt Rotary International eine weltweite Baumpflanzaktion durch. Ziel ist es, dass weltweit alle Rotarier bis am Internationalen Tag der Erde am 22. April einen Baum pflanzen. Total wären das 1,2 Millionen Bäume.

Die kleinen Eichen werden immer in Gruppen gepflanzt. Um die Zentrumseiche herum finden sich 20 weitere kleine Setzlinge. Daraus erwächst im Laufe von Jahrzehnten wohl nur einzige grosse Eiche. Diese kann bis zu 250 Jahre alt werden. Gepflanzt wird der siebenjährige Setzling mit einem Pfosten und einer Schutzhülle gegen den Wildfrass. Erst nach einigen Jahren der Betreuung durch die Forstleute wird der Baum selbstständig überleben und wachsen. Der Arbeitstag des Rotary Clubs Murten soll nicht zuletzt dazu beitragen, dass die heute bedrohte Eiche als Natur- und Kulturerbe in der Region erhalten bleibt. Die Rotarier unterstützen seit Jahren Projekte der Fauna und Flora rund um Murten. Neben Baumpflanzungen auf dem Bodemünzi und Arbeiten an den Trockenmauern im Vully unterstützt der Club auch den Unterhalt rund um den Spielplatz der Murtenholzhütte. Rotarier hielten an ihrem Engagement für den Wald fest, betont Präsident Franz Remund.

Mehr zum Thema