Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der SCD mit einem Heimremis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach einer beidseits schwachen ersten Spielhälfte ging Düdingen in der 1.-Liga-Partie gegen YB U21 kurz nach der Pause in Führung. Diese hielt bis eine Viertelstunde vor Spielende, als der Schiedsrichter auf Strafstoss entschied und die Berner zum 1:1 ausglichen. Der Penalty war umstritten, doch aufgrund der Spielanteile und der Chancen war das Remis ein insgesamt gerechtes Resultat. Aber es stellte sich am Schluss doch die Frage, ob die Gäste ohne diesen Elfer in der Lage gewesen wären, noch auszugleichen.

Schwache erste Spielhälfte

Für die Partie am Samstag musste Düdingen auf fünf Defensivspieler verzichten, darunter die beiden Stammverteidiger Elvis Corovic und Fabian Suter, dem es nach seiner Hirnerschütterung scheinbar etwas besser geht. Für diese beiden rückten die nominellen Mittelfeldspieler Andi Iseni und Yessin Sdiri nach. Trainer Martin Lengen stellte auf das 4-4-2-System um und liess mit zwei Stürmern anstatt wie zuvor mit nur einem Angreifer spielen. Dies wirkte sich positiv aus, in der Offensive gab es mehr Anspielstationen, auch weil die Aussenbacks Sdiri und Loïc Marmier die Angreifer oft unterstützten. Aber insgesamt hatte die Mannschaft im Umschalten doch etwas Mühe.

Die erste Halbzeit war gekennzeichnet durch viel Mittelfeldgeplänkel, beidseits riskierte man wenig und die Defensiv-Abteilungen liessen nicht viel anbrennen. So ergaben sich nur sehr wenige Chancen: Die erste durch Merlin Hadzi, Düdingens Torwart Maxime Brenet war aber zur Stelle und wehrte ab (25.). Auf der Gegenseite kam Dylann Nyangi erst nach gut einer halben Stunde zur ersten Möglichkeit, auch er scheiterte am Torhüter. Kurz vor der Pause eine nächste Chance auf der Gegenseite, Victor Girod, einer der wenigen Freiburger im YB-Team, prüfte den Schlussmann.

Noch waren nach der Pause nicht alle Zuschauer an ihren Platz zurückkehrt, da schlug das Heimteam bereits zu: Kevin Pianaro schickte Nyangi in die Tiefe, und dieser bezwang den Berner Goalie mit einem überlegten Schuss in die entfernte Torecke (48.). Nun musste das junge YB-Team reagieren und tat dies – auch wenn etwas später – durch Hadzi (65.) mit einem perfiden Freistoss. Glück bekundete Düdingen dann in der 75. Minute, als Sdiri den Schuss von Fode Toure auf der Torlinie abwehren konnte.

Streng gepfiffener Penalty

Doch nur kurz darauf fiel die Entscheidung doch noch: Toure wurde nach einer Flanke im Sensler Strafraum bei einem Duell etwas zu hart angegangen und der Schiedsrichter pfiff einen strengen Penalty. Paolo Argomenti liess sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher.

In der Schlussphase gab es beidseits noch je eine Möglichkeit: Zuerst lief Victor Girod etwas gar leicht durch die SCD-Abwehr, Brenet verhinderte aber Schlimmeres. In seinem dritten Spiel für Düdingen spielte Torwart Maxime Brenet souverän und hielt sein Team dank seinen Paraden im Spiel. Und in der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Ndiaw Ndiaye mit seiner Direktabnahme kein Glück.

«Wir sind auf gutem Weg»

So blieb es beim 1:1-Unentschieden, obwohl für die Sensler gegen den allerdings technisch guten YB-Nachwuchs drei Punkte ebenso möglich wie willkommen gewesen wären. So verbleibt Düdingen weiter im Tabellenkeller, wo alle noch nahe zusammen liegen. Die nächsten Aufgaben haben es allerdings in sich: Zuerst gastiert der SCD bei Martigny, dem Angstgegner der letzten Jahre, bevor man dann das unberechenbare Azzurri Lausanne empfängt. Doch die Hoffnung bleibt, denn in den letzten beiden Heimspielen hat man ja vier Punkte geholt und sich insbesondere in der Abwehr samt Torwart gefestigt gezeigt.

«Ich denke, wir sind auf gutem Weg», sagte Düdingens Trainer Martin Lengen nach dem Spiel. «Wir hätten auch gewinnen können, nach der Führung hätten wir ein zweites Tor machen müssen, dies gelang aber nicht. Trotzdem sollten wir auch ein wenig zufrieden sein mit dem Punkt, denn nach dem strengen Penalty und dem Ausgleich drückte YB stark und hätte das Spiel auch für sich entscheiden können. Jetzt müssen wir unsere Leistungen auch auswärts abrufen.»

Telegramm

Düdingen – YB U21 1:1 (0:0)

Birchhölzli. – 380 Zuschauer. – SR: R. Hürlimann. Tore: 47. Nyangi 1:0. 77. Argomenti 1:1 (Foulpenalty).

SC Düdingen: Brenet; Sdiri, Iseni, Cassara, Marmier; Dindamba (92. Pajaziti), Piller, Pianaro, Portmann (69. Catillaz); Nyangi, Diarra (82. Ndiaye)

Young Boys U21: Zbinden; Seydoux, Schmied, Kronig, Fraga Fekete; Girod, Argomenti, Tokam (56. Hajrizi), Hadzi (72. Marinkovic); Toure, Pürro (56. Golliard).

Bemerkungen: Düdingen ohne Corovic (gesperrt) sowie Bürgy, Hofer, Rytz und Suter (alle verletzt).

Mehr zum Thema