Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Tagger fälschte eine Unterschrift

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Oktober letzten Jahres versuchte ein 19-Jähriger, bei der Freiburger Kantonalbank einen American Express Traveler Cheque über 270 Dollar einzulösen; dazu fälschte er die Unterschrift. Der Betrug fiel auf. Er habe sich gedacht, dass der Scheck gestohlen worden war, sagte der Mann; er wollte aber nicht sagen, von wem er den Scheck erhalten hatte.

Eine bedingte Strafe

Die Freiburger Kantonspolizei wies dem Mann auch mehrere Tags–gesprayte Signaturkürzel–auf Gebäuden nach. Er gab denn auch zu, seit seinem 15. Lebensjahr Tags gesprayt zu haben. Der Freiburger Staatsanwalt Markus Julmy verurteilte den Mann nun wegen Urkundenfälschung, Hehlerei, versuchten Betrugs und Sachbeschädigung. Im Strafbefehl schreibt er, er gebe dem Mann eine letzte Chance und spreche darum eine bedingte Geldstrafe aus: 120 Tagessätze à 10 Franken mit einer Bewährungsfrist von zwei Jahren. Der 19-Jährige muss zudem eine Busse von 500 Franken zahlen; dazu kommen Verfahrenskosten von gut 600 Franken. njb

Mehr zum Thema