Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Wald im Sensegraben wird 50 Jahre nicht mehr bewirtschaftet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Kanton Freiburg will die Vorgaben der Waldpolitik 2020 des Bundes umsetzen und zehn Prozent seiner Waldfläche als Waldreservat ausscheiden. Bis jetzt hat er rund vier Prozent erreicht. Diese Quote steigt mit dem neuen Waldreservat «Seiseflüe», das im Sensegraben zwischen Zumholz und Ueberstorf entsteht. 50 Besitzer von kleineren und grösseren Waldgebieten am linken Senseufer verpflichten sich in einer Vereinbarung, dort in den nächsten 50 Jahren kein Holz zu schlagen. So wird die Biodiversität gefördert, rund 5000 Arten profitieren davon. Das Gebiet eignet sich auch deshalb gut, weil die Bewirtschaftung im steilen Gebiet sowieso schwierig ist. Die erste Etappe ist in Kraft, die zweite soll bis Mai 2020 umgesetzt werden.

im

Bericht Seiten 2 und 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema