Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Deutschfreiburger Gruppe geniesst die Lourdes-Wallfahrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die diesjährige Westschweizer Lourdes-Wallfahrt stand unter dem Motto «Seid barmherzig wie der Vater». Pfarrer Beat Marchon führte vom 8. bis 14. Mai eine Gruppe Deutschfreiburger nach Lourdes, darunter zwei Behinderte aus dem Behindertenheim Tentlingen. Bischof Pierre Farine begleitete die Wallfahrt und nahm oft an den deutschsprachigen Anlässen teil, leitete ab und zu die Gottesdienste und stand den Pilgern Rede und Antwort. Dank Wetterglück konnten die Kranken und Behinderten ein uneingeschränktes Programm geniessen und insbesondere die visuellen und gesanglich eindrucksvollen Prozessionen und die vor der Grotte abgehaltenen Andachten voll miterleben. Allein die Grotte war erneut der grosse Anziehungsort. Wegen der grossen Nachfrage standen die Bäder den Gesunden und Kranken von 9 bis 18 Uhr offen. Jungpfarrer Raphael Kronig nutzte in seinen spannenden Ansprachen das Wallfahrtsthema «Barmherzigkeit» bei den Veranstaltungen als roten Faden.

Mehr zum Thema