Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Diana Sense betrachtet die Jagd als Hege und Pflege im Jahreslauf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 13. November hat der Oberländer Jagdverein Diana Sense in der Pfarrkirche Schwarzsee vor verschneiter Kulisse seinen alljährlichen Dankesgottesdienst zu Ehren des heiligen Hubertus – Patron der Jäger und Forstleute – gefeiert. Der heilige Hubertus steht als Sinnbild für Erkenntnis der wahren Werte, Respekt gegenüber der Natur und Achtung der Schöpfung. Die Dankesfeier in der mit Tannengrün festlich geschmückten Bruderklausenkirche wurde von den Klängen der Jagdhornbläsergruppe Sense Oberland feierlich umrahmt und mit dem anschliessenden Aperitif und einem gemütlichen Schwatz auf dem Kirchenplatz abgerundet.

Diana Sense blickt auf ein ausgefülltes Hegeprogramm zurück. Angefangen bei der Rettung von Jungtieren im Frühling – nebst den Rehkitzen rettet die Jägerschaft auch Junghasen und Gelege von Bodenbrütern vor dem Messer der Mähmaschinen.

Im Bereich Erhalt und Aufwertung von Lebensräumen hat der Verein verschiedene Projekte realisiert. So wurden am Dälenbach in Oberschrot Revitalisierungsarbeiten durchgeführt und im Lavatti im Brecca­schlund Schäden im Wald und auf den Weiden behoben. Am Ende der Alpsaison wurden Weidezäune entfernt, die für Wildtiere zur Todesfalle werden können. Die Oberländer Grünkittel engagieren sich ausserdem für eine moderne Schiess­aus- und weiterbildung.

Mehr zum Thema