Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die 1958er-Jahrgänger reisten zwei Tage lang durch das wunderschöne Piemont

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gute Stimmung, schönes Wetter – und viel guter Wein: Ihre zweitägige Reise ins Piemont werden die Mitglieder des Jahrgängervereins 1958 in bester Erinnerung behalten. Weil alle dieses Jahr ihren 60. Geburtstag feiern, durfte es für einmal etwas Grösseres sein.

Am Samstag in den frühen Morgenstunden ging es los: 56 Jahrgängerinnen und Jahrgänger trafen sich in Tafers. Über den Grossen St. Bernhard führte der Weg nach Italien. Dass der Wein im Piemont eine wichtige Rolle spielt, zeigte sich schon kurz vor dem Mittag beim ersten Zwischenhalt bei einem Weingut. Dort konnten die edlen Tropfen aus der Region degustiert werden – und dies bei einer prächtigen Aussicht über die hügelige, von Rebbergen überzogene Landschaft.

Nach einem köstlichen Mittagessen, bestehend aus mehreren Gängen und begleitet von Wein und Grappa, ging die Reise weiter in Richtung Alba, wo die Gruppe übernachtete. Den Abend liess man bei fröhlichem Zusammensein und einem Glas guten Wein ausklingen. Was man sich nicht alles zu erzählen wusste!

Am Sonntag ging die Reise nach einem nährenden Frühstück – für einmal ohne Wein – weiter. Über Turin führte der Weg zurück in die traute Heimat. Dass die lange Fahrt im Car langweilig gewesen wäre, wird wohl kaum jemand behaupten: Es wurde gelacht, gesungen – und dass die Stimmung so heiter war, war wohl einmal mehr nicht zuletzt dem Wein zu verdanken.

Ein grosses Dankeschön an Josef Baeriswyl, der diese unvergessliche Reise professionell organisiert hat.

Mehr zum Thema