Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Adventszeit und ihre Wirkung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kommentar von Céline Kaeser & Stefanie Dubach

Schon bald ist es wieder so weit und die Menschen werden von der Weihnachtsstimmung ergriffen. Die berühmten Weihnachtsmärkte sind in ganz Europa sehr beliebt und ziehen jährlich mehrere Millionen Menschen an, die sich zum Teil schon das ganze Jahr auf die Marktbesuche im Dezember freuen. Da die Märkte so viele begeisterte Menschen ansprechen, gibt es auch zahlreiche Carunternehmen, die direkte Reisen zu den schönsten Destinationen anbieten. Vor allem die Weihnachtsmärkte in Frankreich, Deutschland und Österreich–zum Beispiel Strassburg, Colmar, Stuttgart oder Innsbruck–zählen zu den bezauberndsten Winterwunderländern von ganz Europa.

Aber nicht in jedem Haushalt sind die Vorfreude auf Weihnachten und das Fest selbst von gleich grosser Bedeutung. Der Advent hat auch eine starke individuelle Wirkung. Für einige sind die Adventstage gleichbedeutend mit der langersehnten Familienzusammenkunft; für andere jedoch sind es die einsamsten und nicht selten auch traurigsten Tage des Jahres. Nicht alle Menschen haben ein sehr gutes Verhältnis zur Familie oder pflegen enge Freundschaften. Um diese Menschen vor der Einsamkeit zu bewahren, gibt es heutzutage verschiedenste Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass jeder Mensch über die Festtage einen Ort aufsuchen kann, an dem er Geborgenheit und Liebe verspürt.

Andere Organisationen wiederum sammeln materielle Spenden–wie zum Beispiel Weihnachtspäckchen für den Osten–, damit auch Menschen, die in ärmeren Verhältnissen leben, ein unvergessliches Fest verbringen dürfen.

Mehr zum Thema