Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Botschaft liegt vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Botschaft liegt vor

Kantonsbeteiligung am Gastspielhaus

Der Staatsrat hat den Dekretsentwurf über die Beteiligung des Kantons am Gastspielhaus in Freiburg ausgearbeitet. Der Grosse Rat wird über den 5-Mio.-Beitrag befinden.

Im September haben die Stimmberechtigten der Stadt Freiburg die Finanzierung des Gastspielhauses gutgeheissen. Der Grosse Rat wird nun Anfang nächstes Jahr über den Beitrag des Kantons befinden. Der Dekretsentwurf sieht fünf Millionen Franken vor, was dem Maximum entspricht, mit dem sich der Kanton an einer kulturellen Infrastruktur beteiligen kann. Der Betrag wird mit dem ordentlichen Budget finanziert.In seiner Botschaft betont der Staatsrat, dass alle Kriterien erfüllt sind, um den Bau zu subventionieren: Der Beitrag der betroffenen Ortsgemeinden am 35-Millionen-Bau ist mindestens so gross wie der Kantonsbeitrag, es handelt sich um einen Aufführungssaal mit mindestens 400 Sitzplätzen und die Nutzung geht über die örtlichen Bedürfnisse hinaus.Im Gastspielhaus sind 678 Sitzplätze vorgesehen und pro Jahr werden rund 100 Aufführungen gezeigt: Gast- und Koproduktionsprogramme (15 bis 20 Auffühurngen), örtliche Kulturvereine (45 bis 50 Aufführungen) und private und kommerzielle Veranstaltungen (bis 40 Aufführungen).Weiter zeigt der Kanton in der Botschaft auf, dass bis auf das Gastspielhaus alle geplanten Infrastrukturen zur Deckung der kantonalen Bedürfnisse realisiert wurden: Podium (Düdingen), l‘Univers@lle (Châtel-St-Denis), CO2 (La Tour-de-Trême), Nuithonie (Villars-sur-Glâne) und Bicubic (Romont).jlb

Mehr zum Thema