Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Dankesmesse am Bettag beim Wegkreuz Brecca

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie jedes Jahr fand am Bettag die traditionelle Dankesmesse mit Pfarrer Niklaus Kessler beim Wegkreuz Brecca statt. Zahlreiche Wanderer und Bergfreunde hörten in Stille der eindrucksvollen Bergpredigt von Pfarrer Kessler zu. Die lautete: Wir sollten mit uns selber zufrieden sein, uns geht es ja gut. In anderen Ländern herrschen Krieg und Hunger, und viele Menschen werden vertrieben und landen als Flüchtlinge in einem anderen Land.

Mit den Alphornklängen von Paul Feyer und mehreren schönen Liedern, von Teilnehmern gesungen, fand auch der Bettag einen ehrenvollen Platz. Nach der Messe ging der Dank im Namen der Alpgenossenschaft St. Antoni vom Hauptverantwortlichen Arthur Fasel an Pfarrer Niklaus Kessler, Paul Feyer und alle Mithelfer. Nach der Messe war für den gemütlichen Teil bei Marbach-Brecca wie Steinige Rippa bestens gesorgt. Alte Ritzli-Lieder von Louis und Heidi sowie die Tanzmusik verschönerten den gemütlichen Teil.

Mehr zum Thema