Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Eisbahn in Avenches sorgt für Probleme

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern Abend hätten die ersten Kinder und Erwachsenen ihre Runden auf der Eisbahn in der Römerarena von Avenches drehen sollen. Ein Chalet, mehrere Zelte, die Buvette und der VIP-Bereich waren bereits eingerichtet. Einzig das synthetische Eis fehlte – Kunststoffplatten, die Natureis imitieren und ähnlich wie Parkett zu grossen Flächen zusammengefügt werden.

Für die Installation der Eisfläche würden noch 64 000 Franken fehlen, meldete gestern die Wochenzeitung «La Broye» und berief sich auf den Präsidenten des Projektes «Aventigliss», Alain Racine. Das zuständige Unternehmen habe verlangt, dass die Errichtung der Eisfläche im Voraus bezahlt werde. «Das Problem ist, dass viele unserer Sponsoren uns mit Gegenleistungen versorgt haben, uns letztlich aber das Geld in der Kasse ausgegangen ist», wird der Präsident zitiert. Die FN konnten Racine gestern nicht erreichen.

Projektpartner suchen Lösung

Stattdessen meldete sich Didier Gentil von der Eventagentur Swiss Festivity bei den FN. Er informierte, mehrere Partner des Projekts, darunter Gastronomen, würden prüfen, die Eisbahn in der Römerarena zu retten. Denn die vom Ausfall betroffenen Unternehmen hätten Investitionen für die Infrastruktur neben dem Eisfeld getätigt.

Am Nachmittag wurde die Webseite von Aventigliss abgeschaltet. Ein englischer Text informierte, dass die Webseite gewartet werde, um deren Leistung zu verbessern.

jmw

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema