Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Eisbahn in Murten steht bereit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit zehn Jahren erfreuen sich Gross und Klein an der Eisbahn vor dem Berntor in Murten. Seit einigen Tagen steht zum Jubiläum neben der Eisbahn erstmals ein veritables Chalet für jene Gäste bereit, die sich verpflegen wollen. Die Eröffnung der Eisbahn mit ihrer Buvette ist für nächsten Freitag vorgesehen. Doch eine gewisse Unsicherheit, ob sich die Regeln wegen der Pandemie nochmals ändern und den Start der Eisbahn in die Saison verhindern, bleibt bestehen: «Wir nehmen jeden Tag, wie er kommt», sagt Marianne Siegenthaler, die Präsidentin von Murten Tourismus.

Keine Eisbahn in Kerzers

Sie hätten lange überlegt, ob sie den Anlass durchführen sollten, «aber wir mussten irgendwann entscheiden und mit der Planung beginnen». Denn eine Eisbahn brauche eine gewisse Vorlaufzeit. Wegen der steigenden Corona-Fallzahlen hätten sie ihr Schutzkonzept angepasst und sich erneut mit dem Oberamt des Seebezirks und auch jenem des Sensebezirks in Bezug auf die Kunsteisbahn Schwarzsee abgesprochen. In Schwarzsee haben die Veranstalter den geplanten Saisonstart von Ende Oktober auf den 1. Dezember verschoben. Die Veranstalter der Eisbahn Kerzers hingegen haben gestern beschlossen, den Anlass für diese Saison zu streichen, wie der Präsident der Eisbahn, Roland Wettstein, auf Anfrage sagt. Der Aufbau hatte noch nicht begonnen.

Das neue Konzept für Murten on Ice umfasst eine Maskenpflicht auf dem gesamten Areal, auch auf der Eisbahn. Nur wer sitzt, darf nach Registrierung die Maske abnehmen. «Wir sind darauf angewiesen, dass die Gäste die Regeln einhalten», betont Marianne Siegenthaler. 50 Personen dürfen gemäss dem aktuellen Schutzkonzept gleichzeitig über das Eis gleiten. Auf Weiteres weisen die Veranstalter mit Plakaten hin.

Wie sie die Anzahl Besucherinnen und Besucher genau messen werden, sei noch Ge-genstand von Abklärungen: «Vielleicht machen wir das mit einem Kartensystem», sagt Ma-rianne Siegenthaler. Auch die Öffnungszeiten der Buvette seien noch offen. Murten on Ice ist gerade bei Schulklassen beliebt. Diese sollten die Eisbahn auf jeden Fall nutzen können, um Sport zu treiben.

Marianne Siegenthaler zeigt sich erfreut darüber, dass die umliegenden Gemeinden und die Sponsoren die Eisbahn trotz der schwierigen Situation weiterhin unterstützen.

Zahlen und Fakten

Hauptattraktion der Wintersaison

Die mobile Eisbahn in Murten ist längst eine der Murtner Hauptattraktionen während der Wintersaison. Das Budget der Eisbahn bewegt sich jeweils um rund 350 000 Franken. Rund ein Drittel der finanziellen Mittel kommt von lokalen Gewerbetreibenden, der Stadt Murten und den umliegenden Gemeinden. Der grösste Budgetposten entfällt auf den Aufbau des Eises. Es kommen jeweils über hundert freiwillige Helfer zum Einsatz. Gerne nutzen auch Schulklassen aus der Region das Angebot.

emu

Infos: www.murtenonice.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema