Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Die Finanzen des Spitals sind stabil»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) zeigt sich erfreut, dass das Freiburger Spital (HFR) 2012 ein Defizit von 5,4 Millionen statt der budgetierten 15 Millionen Franken ausweist. Der VPOD führt diese Verbesserung fast gänzlich auf zehn Millionen Franken Mehreinnahmen im ambulanten Bereich zurück. Die kurz- und mittelfristigen Massnahmen wie die Schliessung des Spitals Châtel-St-Denis hätten hingegen nur marginal zu einer Verbesserung der Rechnung geführt, so der VPOD in einer Mitteilung.

Wie der VPOD festhält, liegt das Defizit von 5,4 Millionen Franken unter dem Wert von drei Prozent der Ausgaben, ab dem wirtschaftliche Massnahmen notwendig würden. «Es scheint, dass die finanzielle Situation des HFR nahezu stabil ist», heisst es. Der VPOD weist darauf hin, dass die Suche nach Sparmöglichkeiten das HFR-Personal stark unter Druck gesetzt habe. Dies müsse sich nun wieder ändern. uh

Mehr zum Thema