Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Gemeinde Merlach investiert in den Chatoney-Park und in den Hafen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neben dem Ausblick auf das Jahr 2020 erwartete 53  Merlacherinnen und Merlacher an ihrer Gemeindeversammlung am Montagabend auch eine Auffrischung des Erste-Hilfe-Kurses. Anlass dafür war die Anschaffung eines Defibrillators für die Gemeinde auf Initiative des Gemeinderats. Durchgeführt wurde die Demonstration des Geräts inklusive Anleitung zur Herzmassage und Beatmung von Kurt Liniger, dem ehemaligen Direktor des Ambulanz- und Rettungsdiensts Murten und Umgebung. «Dieses Gerät verdreifacht die Überlebenschancen der Einwohner von Merlach bei einem Herzstillstand», erklärte Liniger. Es sei nämlich extrem wichtig, dass dieser Defibrillator innerhalb von drei bis fünf Minuten nach einem Vorfall eingesetzt werde. Bis eine Ambulanz komme, sei es meistens schon zu spät.

Grosser Mehraufwand

Nach diesem kurzen Exkurs präsentierte Gemeinderat Andreas Spring den Voranschlag der Rechnung für das Jahr 2020. Dieser sieht einen Aufwandüberschuss von rund 130 000 Franken bei einem Ertrag von gut 2,8  Millionen Franken vor. Dieses Minus von über 60 000 Franken gegenüber dem laufenden Jahr erklärt sich vor allem durch Mehrkosten bei der Verwaltung. Hier schlägt die Einführung eines neuen Rechnungsmodells mit gut 20 000 Franken Mehrausgaben zu Buche. Auch der Kostenanteil an der Orientierungsschule Region Murten fällt höher aus als in den Vorjahren.

Neue Kommissionsmitglieder

Bei den Investitionen wird der Gemeinde ein Betrag von 72 000 Franken von der Kantonalen Gebäudeversicherung zurückerstattet. Ausser den obligatorischen Investitionen ins Gesundheitsnetz sieht Merlach 35 000 Franken für Sanierungen im Hafen und im Park Chatoney vor. Damit beläuft sich die Investitionsrechnung auf 133 300 Franken, was unter Berücksichtigung der Einnahmen eine Nettoinvestition von 61 300 Franken ausmacht. Die Jahres- sowie die Investitionsrechnung für das Jahr 2020 wurden von der Versammlung einstimmig angenommen.

Merlach wählte ausserdem ohne Gegenstimmen zwei neue Kommissionsmitglieder. In der Planungskommission für die Revision der Ortsplanung ist neu der Gemeinderat Daniel Conca; der Einbürgerungskommission schliesst sich Gemeinderat Peter Kopp neu an.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema