Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Landwirtschaft zu Gast am «Comptoir»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Die Freiburger Messe geht zurück zu ihren Wurzeln: Dieses Jahr ist der Freiburgische Bauernverband einer der Gäste am «Comptoir»–einer ursprünglich landwirtschaftlichen Ausstellung. Wie OK-Präsident Christian Bourqui an der gestrigen «Baustellenbesichtigung» den Medienschaffenden erklärte, haben die Besucher in einem Zeltanbau beim Forum Freiburg die Möglichkeit, sich mit dem Bauernhof sowie seinen Produkten und Tieren vertraut zu machen. Aber nicht nur heimische Tiere können bestaunt werden: Bei der Ausstellung «Reptilien der Welt», der grössten Reptilienausstellung dieser Art in Europa, gibt es auch Schlangen zu sehen. Wagemutige können sich diese sogar für ein Selfie um die Schultern legen.

 Wettkampf der Lehrlinge

Ein weiterer Gast an der diesjährigen Messe ist Suissetec: Der Branchenverband der Gebäudetechniker trägt seine Schweizermeisterschaft im Forum Freiburg aus. Eine «regelrechte Live-Show ihres Könnens» würden Lehrabgänger in Berufen wie Spengler oder Heizungsinstallateur zeigen, so die Veranstalter. Auch die Freiburger Pfadi, das Schweizer Spielmuseum und der Tramclub Freiburg werden als Ehrengäste einen Stand haben. Schliesslich würden auch viele Animationen für Kinder geboten, so Bourqui. Besonders erwähnt er die «Tyrolienne»–eine Seilrutsche, an der man in zwanzig Metern Höhe über die Stände in der Messehalle gleiten kann.

 «Die Sensler Messe bereitete mir keine schlaflosen Nächte», so der OK-Präsident. Es könne schon sein, dass einige Sensler, die bereits die Messe in Tafers besucht haben, nicht mehr an das «Comptoir» kommen würden. Er sei aber überzeugt, dass sich die beiden Veranstaltungen keine Konkurrenz machen. «Die Sensler Messe war ein Volksfest für den Sensebezirk. Wir sind in erster Linie eine Gewerbeausstellung».

Ausnahmsweise mit Politik

Der letzte Tag der Freiburger Messe, der 18. Oktober, fällt dieses Jahr mit dem Wahlsonntag zusammen. Das «Comptoir» sei bis anhin immer eine unpolitische Veranstaltung gewesen, sagt Bourqui. Dieses Jahr werde eine Ausnahme gemacht: Die Staatskanzlei habe angefragt, ob die feierliche Bekanntgabe der Wahlresultate im Forum Freiburg stattfinden könne–wegen der engen Platzverhältnisse im Rathaus. Dass die Wahlveranstaltung mit der Freiburger Messe zusammenfalle, sei aber ein Zufall.

Mehr zum Thema