Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Lawinengefahr in den Freiburger Alpen bleibt auf Stufe Orange

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der ungewöhnliche Verlauf des bisherigen Winters hat dazu geführt, dass in den Westschweizer Alpen derzeit die Lawinengefahr gebietsweise erheblich ist. Gemäss dem Schnee- und Lawinenforschungsinstitut (SLF) in Davos ist das Problem durch Schwachschichten innerhalb der Altschneedecke entstanden. Dadurch drohen trockene Schneebrettlawinen, die meistens künstlich, etwa durch Wintersportler, ausgelöst werden. Am vergangenen Wochenende wurden im Val-de-Charmey und in Châ­teau-d’Oex Tourenwanderer von Lawinen erfasst. Dabei starben zwei Menschen. Eine baldige Entschärfung der Lage sei nicht in Sicht, wie Lawinenwarner Frank Techel im Interview mit den FN sagt.

Interview Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema