Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Leiterin des Pflegeheims Giffers hat gekündigt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Margrit Klaus verlässt auf Ende März 2015 das Pflegeheim Region Ärgera in Giffers. Die Heimleiterin will sich mehr Zeit für ihre Familie nehmen.

22 Jahre ist Margrit Klaus bereits im Pflegeheim Region Ärgera, das von den Gemeinden Giffers, Rechthalten, Tentlingen und St. Silvester getragen wird. In den letzten sechseinhalb Jahren hat sie das Heim geleitet. Auf Ende September hat sie nun ihre Kündigung eingereicht, wie der Gemeindeverband in einer Mitteilung schreibt. Margrit Klaus verlässt das Heim auf Ende März 2015.

«Ich nehme mir eine Auszeit von einem Jahr, um mich mehr der Familie zu widmen», erklärt Margrit Klaus auf Anfrage ihre Beweggründe. Sie werde nächstes Jahr 60 Jahre alt und habe in den vergangenen zwei Jahrzehnten viel ihrer Zeit für das Heim gegeben. «Gerne gegeben», betont sie. Mit der Arbeit in einer Pflegeinstitution habe sie ihre Berufung gefunden und sie sei jeden Tag mit Freude zur Arbeit gegangen, erklärt sie.

Als Aushilfe in der Nachtwache hat Margrit Klaus vor 22 Jahren im Heim Region Ärgera angefangen und sich dann stets weitergebildet bis zur Heimleiterin und Erwachsenenbildnerin.

Nun wolle sie für ein Jahr familiäre Prioritäten setzen und sich unter anderem ein wenig mehr ihren vier Grosskindern widmen. Was sie nach dieser Zeit machen werde, wisse sie noch nicht. «Gut möglich, dass es wieder etwas in der Langzeitpflege sein wird.» Das Personal ist gestern Montag informiert worden. Die Mitarbeiter hätten den Entscheid «nachdenklich und betroffen» aufgenommen, sagt Margrit Klaus.

Der Pflegeheimverband wird die 100-Prozent-Stelle demnächst ausschreiben. Zusammen mit dem Heim Bachmatte ist das Giffersner Heim das zweite im Senseoberland, das derzeit auf der Suche nach einer Heimleitung ist.  im

Mehr zum Thema