Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Musikgesellschaft Heitenried ehrt vier langjährige Mitglieder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Musikgesellschaft Heitenried gab am 17. und 18. März unter der Leitung von Stanley Clark ihr Jahreskonzert und begeisterte das zahlreich erschienene Publikum mit ihrem Programm «Ächt schwiizerisch». Zur Eröffnung am Freitag spielte unter der Leitung von Sebastian Sallin die Jugendmusik St. Antoni mit Heitenrieder Jungmusikanten das Konzert mit «Cornfield Rock». Nach den Stücken «Fairytale of New York» und «Shut up and dance» bekamen sie grossen Applaus. Am Samstag wurde das Konzert mit «Adelboden-Lenk…dänk» eröffnet. Bekannte alte wie neue Schweizerlieder wurden zum Besten gegeben. Nach der Pause bewies die Tambourengruppe Heitenried-St. Antoni-Tafers unter der Leitung von Manfred Portmann ihr Können. Weiter gings mit dem Stück «Gilberte de Courgenay»; dieser Ohrwurm wurde von vier Musikanten in Militäruniform mitgesungen, begeistert stimmte das Publikum ein.

Michael Fontana, Vizepräsident des kantonalen Musikverbands für den deutschsprachigen Teil, zeichnete vier verdiente Musikanten für insgesamt 210 Jahre aktives Musizieren aus. Für jeweils 50 Jahre aktiv wurden Beat Bürgisser, Josef Schmutz und Hermann Wohlhauser zu goldenen Veteranen und Ferdinand Schöpfer für 60 Jahre zum CISM-Veteran ernannt.

Mehr zum Thema