Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Perle Schwarzsee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Alle sind sich einig, dass wir mit dem Voralpengebiet und mit dem Bergsee eine einmalig wunderbare Gegend besitzen. Diese Gegend bildet gleichzeitig das Kapital, und es gilt, dazu Sorge zu tragen.

Nicht ohne Grund wird die Gegend immer beliebter und dauernd vom Besucherstrom überschwemmt. Man stelle sich vor, eines Tages wäre Schwarzsee verkehrsfrei: Weit und breit keine Autos, vom Parkplatz Gypsera aus könnte man sogar den See sehen. Auch die Kirche käme wieder zum Vorschein. Auf dem Parkplatz könnten Trottinetts und Velos herumfahren, es könnte auf dem Platz gespielt werden. Verkaufsstände mit einheimischen Produkten würden zum Kauf anregen.

Das wäre doch eine Superwerbung. Im Fernsehen würde diese Attraktion publik gemacht: Ein weiterer Ort im Schweizerland ohne Autos. Sehr gut könnten die Fahrzeuge im neuen Parkhaus und auf dem Parkplatz in Zollhaus abgestellt werden.

Die grossen TPF-Gelenkbusse würden die Gäste nach Schwarzsee fahren. Schliessfächer stünden bei den Kaisereggbahnen zur Verfügung. Gestattet wären noch die Fahrten für die Bewohner und Hirtschaften, für Dienstleistungen, Transporte, Notfälle usw.

Welch ein Vergnügen, Schwarzsee zu besuchen!

Peter Gauch, Schmitten

«Man stelle sich vor, eines Tages wäre Schwarzsee verkehrsfrei: weit und breit keine Autos.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema