Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Rentnervereinigung des Sensebezirks setzt auf Information

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An der Generalversammlung der Rentnervereinigung des Sensebezirks in Alterswil konnte Präsident Beat Bucheli gegen hundert Personen begrüssen. Wie er in seinem Jahresbericht ausführte, blickt die Vereinigung auf ein aktives und gelungenes Vereinsjahr zurück. Sowohl die gesellschaftlichen Anlässe wie auch der Vortragsabend über die Palliativ-Pflege fanden grossen Anklang. Erfolgreich waren ebenso die sechs Instruktionstage über die Laienreanimation. Um die 130 Personen nahmen mit grossem Engagement daran teil, wie der Arzt Robert Schwaller ausführte.

Im laufenden Jahr will die Vereinigung die Information ihrer Mitglieder und der älteren Generation ausbauen. So findet neu einmal im Quartal im Burgbühl eine Veranstaltung zu einem die Rentnerinnen und Rentner interessierenden Thema statt mit anschliessender Pflege der Gemeinschaft. Der erste dieser «Burgbühltage» findet am 11. Juni zum Thema «Ist die AHV sicher?» statt. Für diesen konnte Otto Piller als Referent und Diskussionspartner gewonnen werden.

Einer Persönlichkeit durfte der Präsident den besonderen Dank der Vereinigung aussprechen. Während Jahren hat Josef Lauper mit seinen Fotos ermöglicht, dass nicht wenige Kinder ihre Grosseltern im Fernsehen sehen konnten. Gemeindepräsident Hubert Schibli wusste Interessantes über Alterswil zu berichten.

Mehr zum Thema