Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die SP-Fraktion verlangt eine Puk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Zu Beginn der Mai-Session des Grossen Rates hat SP-Fraktionschef Pierre Mauron die Einsetzung einer parlamentarischen Untersuchungskommission (Puk) verlangt. «Die Bevölkerung hat ein Recht zu wissen, wie es zu einer Kostenüberschreitung von über 35 Prozent gekommen ist und wie man bei kommenden Grossprojekten die begangenen Fehler vermeiden will.»

Der Staatsrat habe zwar einen Auditbericht des Finanzinspektorats veröffentlicht. Dieser bringe organisatorische Verfehlungen der Verwaltung an den Tag, ohne auf die politische Verantwortung der Staatsräte einzugehen. Mauron erinnerte daran, dass seit der Annahme des Baukredits an der Volksabstimmung 2001 nacheinander die Staatsräte Lässer, Vonlanthen und Godel die Baudirektion geleitet haben. Unerwähnt liess er dabei, dass das Mandat an das Ingenieurkonsortium bereits in der Amtszeit von Pierre Aebi vergeben worden war. Nach Meinung des SP-Fraktionschefs hat nur eine Puk die nötige Unabhängigkeit, die Fakten des Audits zu analysieren und die Verantwortlichkeiten zu klären. wb

Mehr zum Thema