Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Tuffière-Brücke benötigt eine Sanierung für 6,5 Millionen Franken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Freiburger Staatsrat unterbreitet dem Parlament ein Kreditgesuch zur Sanierung der Tuffière-Brücke, der Zufahrtsstrasse und des dazugehörigen Abwasserkanals. Die Arbeiten werden auf rund 6,5 Millionen Franken geschätzt; der vom Grossen Rat zu sprechende Kredit beträgt 4,5 Millionen Franken.

Beim Projekt handelt es sich um einen ein Kilometer langen Abschnitt der KantonsstrassePosieux–Le Mouret–Giffers,nämlich den Teil zwischen der Kreuzung Gemeindestrasse Corpataux-Magnedens und der Tuffière-Brücke.

Wie der Staatsrat in seiner Botschaft schreibt, handelt es sich um die ehemalige Baustellenstrasse für die Kiesgrube La Tuffière. Der Bau dieser Strasse wurde auf diesen Baustellenbetrieb ausgerichtet, was auch den schlechten Zustand erklärt.

Die rund 40 Jahre alte Brücke weist eine Anzahl von Schäden auf, die eine schwere Sanierung notwendig machen, so der Staatsrat. Die Fahrplatte befinde sich am Ende ihrer Lebensdauer, der Oberflächenwasserverlauf sei problematisch, dazu brauche es Trottoirs auf beiden Seiten.

Bei der Zufahrtsstrasse zur Brücke ist die Tragfähigkeit des Oberbaus ungenügend. Zudem sei nicht berücksichtigt, dass die Strasse in Wasserschutzzonen liege. Deshalb ist der Verkehr von Fahrzeugen mit besonderen Ladungen verboten. Die jetzt geplanten Arbeiten sollen deshalb auch den Reinabwasserkanal neu wiederaufbereiten.

Die Arbeiten sollen noch im April beginnen. Vorgesehen ist auch, dass der Strassenabschnitt inklusive Brücke die zweite Hälfte 2015 für den Verkehr gesperrt ist. uh

Mehr zum Thema