Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Die Verkehrsmittel nicht gegeneinander ausspielen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Staatsrat Jean-François Steiert (SP) beleuchtet im Interview den Kantonalen Richtplan im Bezug auf die Mobilität. Dabei gebe es zwei Grundsätze: Erstens gelte es, darauf zu achten, dass die Verkehrsteilnehmer möglichst das effizienteste Verkehrsmittel benutzen. Der zweite Grundsatz ergebe sich aus der demografischen Entwicklung. Denn mit dem grossen Bevölkerungswachstum werde auch das Mobilitätsbedürfnis steigen. Es gehe allerdings nicht darum, die einzelnen Verkehrsmittel gegeneinander auszuspielen.

Ein Ziel sei es, das Busangebot zu verbessern, auch im Sense- und Seebezirk. Neue Autobahnen seien indes nicht geplant. Wann sich die Fahrzeit der Züge von Freiburg nach Lausanne verkürzen wird, lässt sich laut Steiert derzeit noch nicht sagen.

jcg

Bericht Seite 4

Mehr zum Thema