Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Zahl der Konkurse im Kanton ist angestiegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Firmen haben einen schwierigen Start ins Jahr hinter sich. Von Januar bis März 2014 sind insgesamt 63 Firmen Konkurs gegangen, im ersten Quartal des Vorjahres hatten noch 32 Firmen das Handtuch geworfen. Dies meldet das Institut Creditreform. Hinzu kommen 14 Firmen, die wegen organisatorischer Mängel gestrichen wurden; im ersten Quartal 2013 waren nur neun Firmen davon betroffen. Am Ende des Jahres 2013 hatten total 208 Unternehmen aufgegeben.

Auch die Zahl der Privatkonkurse hat innert Jahresfrist zugenommen. Gegenüber 43 Privatkonkursen im letzten Jahr stehen im ersten Vierteljahr des laufenden Jahres 75, wie aus den Zahlen von Creditreform zu ersehen ist.

Gesamtschweizerisch ist der Trend gegenläufig, die Zahl der Konkurse ist im Vergleich leicht zurückgegangen. Während im ersten Quartal des Vorjahres gegen 1750 Firmen Konkurs gegangen waren, betraf es im laufenden Jahr rund 1680 Unternehmen.

Im ersten Quartal 2014 hat die Zahl der Unternehmen im Kanton Freiburg um rund 80 zugenommen. Konkret wurden 311 neue Firmen eingetragen und 232 Unternehmen gelöscht. Gegenüber dem Vorjahr ist eine starke Abnahme sowohl bei den Eintragungen als auch bei den Löschungen festzustellen. Im selben Zeitraum 2013 wurde ein Nettowachstum von 163 Unternehmen verzeichnet. fca

Mehr zum Thema