Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei Gemeinden müssen wegen der Schule die Fusionspläne vorantreiben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Seebezirk Agriswil, Büchslen, Gempenach, Ried bei Kerzers, Ulmiz: Dafür steht der Name des Schulkreises ABGRU im unteren Seebezirk. Weil sich Agriswil 2006 der Gemeinde Ried angeschlossen hat, und weil Büchslen in naher Zukunft mit Murten fusionieren will, verbleiben noch drei Gemeinden im Schulkreis. Auch diese kommen aufgrund ihrer Grösse für eine Gemeindefusion in Frage.

Ob und mit wem sie allenfalls fusionieren wollen, müssen Gempenach, Ried und Ulmiz nun möglichst schnell entscheiden. Der Grund: Ihre gemeinsame Schule braucht dringend zusätzliche Räume. Allerdings lohnt sich die Millionen-Investition nur dann, wenn die Schule ABGRU überhaupt eine Zukunft hat. Dazu müssten die drei Gemeinden entweder langfristig den Alleingang anstreben oder nur unter sich fusionieren. In einer Machbarkeitsstudie zeigen die ABGRU-Verantwortlichen nun Szenarien auf, wie die Schule für eine lange Zukunft modernisiert werden könnte.

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema