Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei neue AOP-Kandidaten auf Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Terroir Fribourg hat sich kürzlich in Grangeneuve zur Delegiertenversammlung getroffen. Laut Medienmitteilung strebt die Vereinigung nach der AOP-Zertifizierung der Cuchaule für drei weitere regionale Produkte die Zertifizierung an: für den Freiburger Beinschinken, die Waadtländer Rohwurst Boutefas sowie den Greyerzer Doppelrahm. Terroir Fribourg führt das Sekretariat der Sortenorganisation. So wurde unter der Führung von mehreren Vorstandsmitgliedern der Prozess für eine AOP-Zertifizierung des Jambon de la borne (Beinschinken) und des Boutefas wieder angestossen. Im September 2016 hat sich zudem eine Arbeitsgruppe formiert, die sich einer möglichen AOP-Zertifizierung des Greyerzer Doppelrahms annahm. Sie führte 2017 eine Analysearbeit durch. Dabei evaluierte sie alle Möglichkeiten zum Schutz des Freiburger Doppelrahms. Es wurden auch zwei Umfragen durchgeführt: Zum einen wurden bei den Produzenten Daten mittels Fragebogen erhoben, zum anderen wurden die Konsumenten durch ein Marktforschungsinstitut befragt.

jcg

Mehr zum Thema