Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dritte Auswärtsniederlage für den FC Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit dieser Niederlage wird der FC Ursy für die Seeländer definitiv zum Stolperstein. Seit Ursys Wiederaufstieg 2013 kreuzten die beiden Kontrahenten bereits zum neunten Mal die Klingen. Mit sieben Siegen der Glanebezirkler und einem Remis sieht Murtens Bilanz mit lediglich einem Sieg alles andere als gut aus. Dabei wäre für die Seeländer diesmal ein Vollerfolg durchaus möglich gewesen. Murten war nämlich eine gute Stunde lang die klar überlegene Mannschaft und hätte eigentlich mit einem deutlicheren Vorsprung in die Pause gehen müssen. Den Unterschied machten diesmal in beiden Lagern die Sturmspitzen aus. Während Florian Panchaud seine beiden einzigen Chancen kaltblütig verwertete, kam Senol Sulkoski bei den Gästen diesmal nicht auf Touren und zog vor allem im Abschluss einen schwachen Tag ein.

Eine Stunde lang bestimmte Murten eindeutig das Geschehen. Von Marolho Rodrigues und Flakron Ajdari wurden die beiden Sturmspitzen dauernd mit brauchbaren Bällen versorgt, womit aber zu verschwenderisch umgegangen wurde. Die meisten Zweikämpfe wurden zudem gewonnen, und auch im technischen Bereich war Murten überlegen. Sulkoski nach einer Corner-Doublette und Durim Seipi nach einem Musterangriff vergaben aber gute Möglichkeiten. Ein stehender Ball führte schliesslich nach einer guten halben Stunde zur längst verdienten Führung der Seeländer. Ausgangspunkt war ein Freistoss von Seipi unweit der Eckfahne. Rodrigues reagierte im Fünfmeterraum am schnellsten und liess Torhüter Anthony Progin keine Abwehrchance (34.). Rodrigues und Sulkoski vergaben in den Schlussminuten der ersten Halbzeit zwei kapitale Chancen, um den Sieg sicherzustellen, was sich am Schluss noch bitter rächen sollte.

In der letzten halben Stunde war bei Murten von der anfänglichen Dominanz nichts mehr zu sehen. Die logische Folge davon war nach einer guten Stunde der Ausgleichstreffer von Florian Panchaud. Ursy wurde nun immer stärker und wurde eine Viertelstunde vor Schluss für seinen Kampfgeist mit dem Siegestreffer belohnt. Loïc Demierre zirkelte einen Eckball in den Strafraum, und Florian Panchaud besorgte den Rest.

Telegramm

Ursy – Murten 2:1 (0:1)

95 Zuschauer; – SR Anthony Rossier;

Tore: 34. Rodrigues 0:1, 62. Florian Panchaud 1:1, 76. Florian Panchaud 2:1

FC Ursy: Monney; Moreira, Schrago, Dupont, Crausaz; Bastien Panchaud, Mottier (20. Ducrest), Ramqaj, Schneebeli (58. Chassot),Florian Panchaud, Demierre (91. Maternini).

FC Murten: Aeberhard; Dos Santos, Jaggi, Quagliariello, Reynaud (60. Ciarmoli); Rodrigues (70. Marolho), Ajdari (66. Mendaroski); Ferreirinha, Pignone; Sulkoski, Seipi.

Mehr zum Thema