Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Ehe für alle» begründet neue Diskriminierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Kommission des Nationalrats sagt Ja zur Homo-Ehe» – FN vom 21. Februar

Letztens hat sich die Rechtskommission des Nationalrats für eine parlamentarische Initiative ausgesprochen, die verlangt, dass auch homosexuelle Paare heiraten dürfen. Das Anliegen komme demnach durch, weil als Kompromiss die Adoption für Homosexuelle nicht eingeführt wird. Welch Effort für die Gleichheit von Homosexuellen!

Die Linke macht aber einen Denkfehler. Heterosexualität und Homosexualität sind nicht das Gleiche. Denn wäre es genau das Gleiche, wären heute alle bisexuell und die Frage stellte sich nicht. Es ist etwas Ähnliches, nämlich eine Liebe, aber halt zum gleichen Geschlecht. Es ist wichtig, dass auch diese Liebenden die gleichen Rechte haben.

Da es nicht das Gleiche ist, schuf man ein ähnliches Konstrukt – die eingetragene Partnerschaft. Da Ungleiches ungleich- und Gleiches gleichbehandelt werden sollte, konnte man den Ausschluss der Adoption für eingetragene Partner rechtfertigen. Dies lässt sich nicht mehr rechtfertigen, sobald Homosexuelle heiraten dürfen. Denn nun hätten sie Zugang zur gleichen Institution wie Heterosexuelle. Folgerichtig müssten sie nun gleichbehandelt werden. Jetzt soll ihnen aber das Adoptionsrecht verweigert werden? Der Vorstoss fordert statt mehr Rechte das Zugeständnis der bisherigen Rechte unter anderem Namen. So wird die Ungleichheit nicht aus dem Raum geschafft–sie wird erst begründet. Welch Effort für die Gleichheit von Homosexuellen!

Die Ehe definiert sich in allen Kulturen und Sprachen als Gemeinschaft von Mann und Frau. Dies wird vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anerkannt. Daher ist es sprachlich und kulturell falsch, Homosexuelle heiraten zu lassen. Ist es für Homosexuelle so wichtig, zivilisch den gleichen Status zu tragen wie Heterosexuelle, gibt es nur einen Weg: die Abschaffung des Ehebegriffs aus dem Gesetz und die eingetragene Partnerschaft für alle. Heiraten kann man dann in der Kirche.

 Es kann aber nicht sein, die Ehe für alle einzuführen, jedoch einem Teil der Eheleute Rechte zu verweigern. Es bräuchte wenn überhaupt das Adoptionsrecht, nicht die Ehe. Das wäre ein Effort für die Gleichheit von Homosexuellen!

 

«Die Ehe definiert sich in allen Kulturen und Sprachen als Gemeinschaft von Mann und Frau.»

 

Mehr zum Thema