Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Augenblick für die Ewigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Augenblick für die Ewigkeit

Autor: Imelda Ruffieux

Gefeiert wird zwar erst heuer, 30 geworden ist der Fotoklub Sense aber schon letztes Jahr. 1981 hatten nämlich ein paar Fotofreunde den Verein gegründet. Heute treffen sich die 28 Mitglieder mindestens einmal pro Monat zum Gedankenaustausch und zur Weiterbildung. «So unterschiedlich die Präferenzen sind, so unterschiedlich sind auch die Bilder und deren Aussagen», erklärt Vereinspräsident Elmar Brülhart. «Doch das Resultat ist immer dasselbe: eine eigene Sichtweise eines schnellen Augenblicks im Leben des Fotografen.» Der wichtigste Wandel der letzten Jahre war die Umstellung von der Analog- auf die Digitalfotografie. Die fotografischen Grundlagen behielten gemäss Elmar Brülhart zwar noch ihre Gültigkeit. «Vieles musste dazugelernt werden, ohne Altes gleich ganz über Bord zu werfen.» Durch die digitale Fotografie ergäben sich viele neue Möglichkeiten. «Jeder Fotograf ist ständig aufs Neue gefordert.» Jeder versuche, seinen Weg zu finden und sich neu zu positionieren.

Arbeiten der Mitglieder

Zum Jubiläum präsentiert jedes Mitglied des Fotoklubs sich und seine Bilder an einer Stellwand. Das Thema ist frei, nur das Format von 30×40 Zentimeter war vorgegeben. Zu sehen sind auch Bilder aus der Aktion «Caran d’Ache»: Jedes Klubmitglied hat eine Farbe aus einer Caran-d’Ache-Schachtel gezogen, die als einzige Vorgabe für eine Arbeit diente.

Michel Gauch zeigt am Wochenende unter dem Motto «Faszination Natur Nordamerika» Eindrücke von seinen Reisen – und zwar nicht digital aufbereitet, sondern als traditionelle Diashow. Urs Egger, ebenfalls Mitglied, führt am Beamer seine Eindrücke aus Neuseeland vor. Ein weiteres Highlight ist die Beamershow «Himmelreich». Wer sie sehen will, darf sich auf dem Boden der Gymnastikhalle legen und himmelwärts bzw. zur Hallendecke schauen. Darauf werden nacheinander 14 kleine Dia-shows von Klubmitgliedern projiziert, immer begleitet von einem passenden Lied.

Natürlich und wild

Als Gast hat der Fotoklub Sense am Freitag den Landschaftsfotografen Martin Maegli eingeladen. Dieser zeigt zwei Multivisionsschauen, eine zu den «Naturwundern Schweiz» und eine zweite über «Wildes Afrika». Beide sind unterlegt mit passender Musik – der Fotoklub verspricht ein «besonderes Sinnerlebnis».

Programm: Fr., 24. Februar: 18 bis 20 Uhr, Begegnungszentrum Schmitten: Fotoausstellung und Fotobistro; 20 Uhr: im Mehrzwecksaal: Diashows von Martin Maegli;Sa., 25. Februar, 10 bis 21 Uhr undSo., 26. Februar, 10 bis 16 Uhr: Begegnungszentrum Schmitten: Fotoausstellung und Bistro. Diashows Michel Gauch (stündlich) und Urs Egger (permanent), Beamershow «Himmelreich» (permanent); Kurs «Besser fotografieren»: Sa. um 14 und 16 Uhr und So. um 14 Uhr.

Weitere Infos: www.fotoklubsense.ch

Im Galterntal.Bild Urs Egger

Gottesanbeterin.Bild René Renz

Falkenschau im Elsass.Bild Denise Kuriger

Feuerlilie.Bild Josef Crottet

Jugendschiff Salomon.Bild Hans Frischknecht

In La Chaux-de-Fonds.Bild Elmar Brülhart

Schneeglöcklein.Bild Sonja Gauch

Mohn.Bild Silvia Vonlanthen

Engel.Sonja Vaucher

Anspitzreste.Bild Stefan Mahr

Enzian.Bild Michel Gauch

Mehr zum Thema