Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein Tram in der Agglomeration Freiburg ist nicht mehr eine utopische Idee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Arthur Zurkinden

FreiburgDas Kantonsparlament hat ein Postulat der Stadtfreiburger Grossräte Jean-Pierre Dorand (CVP) und Pierre-Alain Clément (SP) zur Prüfung eines Projektes für eine Tram-Train-Linie zwischen Belfaux und Marly via Freiburg mit 71 zu einer Stimme und zwei Enthaltungen überwiesen. «Wir haben unser Postulat am 19. Juni 2009 eingereicht. Damals wussten wir noch nichts vom Metro-Projekt der TPF», hielt dabei der Syndic der Stadt Freiburg fest.

Das Metro-Projekt der TPF scheint bereits bewirkt zu haben, dass das Kantonsparlament solche Ideen nicht mehr als reine Utopie abtut. In der März-Session 2009 nahm der Grosse Rat Kenntnis von einem Bericht des Staatsrates, der die Idee einer Tramlinie vom Bahnhof Freiburg nach Marly prüfte. Diese Idee hatten der heutige Oberamtmann des Sensebezirks, Nicolas Bürgisser, und Jean-Pierre Dorand lanciert. Der Staatsrat kam damals zum Schluss, dass eine solche Tramlinie zwar machbar wäre, die Kosten aber in keinem Verhältnis zum Nutzen stünden. Der Grosse Rat schloss sich dieser Ansicht grossmehrheitlich an.

Am Dienstag, als über ein Projekt einer Tram-Train-Linie diskutiert wurde, war von dieser Skepsis nicht mehr viel zu spüren. Die Idee ist es, die bestehende Eisenbahnlinie von Belfaux bis zum Bahnhof Freiburg für Trams zu nutzen und später eine Tramlinie auf der Perolles-Strasse zu bauen. Einig war sich der Rat, dass bei der Prüfung eines solchen Projektes der Kanton mit der Agglomeration Freiburg und den Freiburger Verkehrsbetrieben (TPF) zusammenarbeitet. «Ist ein solches Projekt realistisch, so kann es zum Beispiel auch Richtung Düdingen ausgedehnt werden», meinte Jean-Pierre Dorand.

Freiburg bewegt sich

«Ja, Freiburg bewegt sich», hielt Staatsratspräsident Beat Vonlanthen fest, nachdem er feststellen konnte, dass die Idee einer Tramlinie bei den Grossräten auf positives Echo stiess. Er rief in Erinnerung, dass der Richtplan der Agglomeration Freiburg eine Studie über die Nutzung der Eisenbahnlinien für den Agglomerationsverkehr vorsieht. Der Staatsrat will denn auch die Agglo Freiburg und die TPF für die Studie einer solchen Tram-Train-Linie beiziehen. Gespannt darf man sein, ob sich die Idee eines Trams oder einer Metro durchsetzt.

Mehr zum Thema