Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Dynastie und zwölf Städte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine Dynastie und zwölf Städte

Autor: CArole Schneuwly

Mit dem Bau einer Burg auf der Limburg, dem Hausberg Weilheims an der Teck, legte Berthold I. in der Mitte des 11. Jahrhunderts den Grundstein des Reichs der Zähringer Herzöge. Als die Dynastie 1218 mit dem Tod von Berthold V. verschwand, reichte dieses Reich vom Schwarzwald bis in den westlichen Teil der Deutschschweiz. Zwölf von den Zähringern gegründete Städte sind heute im sogenannten «Freundschaftskreis der Zähringerstädte» vereint: Bern, Bräunlingen, Burgdorf, Freiburg im Breisgau, Freiburg im Üchtland, Murten, Neuenburg am Rhein, Rheinfelden, St. Peter im Schwarzwald, Thun, Villingen-Schwenningen und Weilheim an der Teck.

Diesen zwölf Städten hat nun der Luzerner Ruedi Spiess ein fotografisches Denkmal gesetzt: mit einem 128 Seiten starken Bildband mit zahlreichen Abbildungen und kurzen Texten. «Ich wollte ein aktuelles und lebendiges Buch machen», so der freiberufliche Fotograf und Texter gegenüber den FN. Geschichtsbücher über die Zähringerstädte gebe es genug. Er habe den Schwerpunkt daher bewusst auf das gelegt, was die zwölf Städte heute voneinander unterscheide und was sie verbinde.

In jeder Stadt traf sich Ruedi Spiess mit Behörden- oder Tourismusvertretern, um den jeweiligen Besonderheiten auf die Spur zu kommen. Die Vielfalt der Sujets spiegelt sich in der Vielfalt der fotografischen Möglichkeiten, mit denen Spiess arbeitete. Die Bandbreite reicht vom Schnappschuss bis zur ausgefeilten Komposition und von herkömmlichen Formaten bis zur mit einer Spezialkamera aufgenommenen Panoramafotografie. Bekannte Sehenswürdigkeiten werden ebenso gezeigt wie überraschende Entdeckungen.

Sommer- und Winterstädte

Bei seinen Erkundungen in den zwölf Städten habe er vor allem die Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen geschätzt, so Ruedi Spiess. Eine Lieblings-Zähringerstadt habe er aber nicht. «Das wäre für jeden Monat eine andere», sagt er. Es gebe unter den Zähringerstädten typische Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterstädte. So sei etwa Villingen mit seiner sehr traditionellen Barock-Fasnacht eine Winterstadt, während Weilheim an der Teck mit seinen unzähligen Kirschbäumen vor allem im Frühling einen Besuch wert sei.

Und die Freiburger Zähringerstädte? Murten ist für Ruedi Spiess eine Sommerstadt, in der man gerne Zeit im Freien verbringe. Und Freiburg sei eine Herbststadt: «Um seinen versteckten Charme zu entdecken, braucht es Zeit. Diese kann man sich bei einem ausgedehnten Herbstbummel hervorragend nehmen.»

Das Buch «Zähringer Städte» kostet 58 Franken und ist erhältlich in den Buchhandlungen der Zähringerstädte oder per Mail-Bestellung: spiess.thun@bluewin.ch.

Mehr zum Thema