Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine magische Choreografie für Kinder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Hocus Pocus» ist eines der seltenen zeitgenössischen Tanzstücke, die sich an ein junges Publikum wenden. Es handelt sich um eine Produktion der Lausanner Compa­gnie Philippe Saire. Choreograf Philippe Saire hat das Stück zusammen mit den beiden Tänzern Philippe Chosson und Mickaël Henrotay-Delaunay erarbeitet. Die Truppe hat dafür auf dem Dispositiv ihres Stücks «Vacuum» aus dem Jahr 2015 aufgebaut: Zwei im Dunkeln schwebende Neonröhren lassen den Eindruck eines schwarzen Lochs entstehen, in dem Körper auftauchen und wieder verschwinden. Die beiden Tänzer entwickeln darin eine freundschaftliche Beziehung, in der man lacht und spielt und sich gegenseitig hilft, sich voneinander entfernt und wieder zusammenfindet. Nach und nach entstehen poetische Bilder und abenteuerliche Geschichten, die ganz auf die Vorstellungskraft der Kinder setzen und diese in die Magie des Tanzes ein- führen.

cs/Bild Philippe Pache, zvg

Nuithonie, Villars-sur-Glâne. Sa., 2. Februar, 11 und 17 Uhr; So., 3. Februar, 11 und 15 Uhr. Geeignet für Kinder ab sieben Jahren. Dauer: 45 Minuten.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema