Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine vertraute und dennoch andere Kilbi

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Circa 9000 Besucher schauten dieses Jahr an der 28. Ausgabe der Bad-Bonn-Kilbi in Düdingen über den musikalischen Tellerrand. Die diesjährige Ausgabe bestach durch die Eigenschaft, die dem Festival weit über die Kantonsgrenzen hinaus einen Nimbus verschafft hat: Nahtloses An­ein­anderreihen und Nebeneinanderstellen von verschiedensten Stilen. So folgte etwa der Trash-Blues des Berners Reverend Beat-Man auf die sehr leisen Klänge eines bulgarischen Frauenchors, deftiger Hip-Hop wurde von marokkanischen Flötentönen abgelöst.

Programmator Daniel «Duex» Fontana zeigt sich zufrieden; sowohl organisatorisch als auch bezüglich der Musik sei alles reibungslos abgelaufen. Die Programmation sei bewusst auf Brüche hin ausgelegt: «Ich probiere immer wieder, Aufmerksamkeit von den Leuten zu verlangen. Das finde ich wichtig.» Auf die Frage, was für nächstes Jahr zu erwarten sei, meint Fontana lachend: «Ich werde den Refrain noch mehr boykottieren.»

tj

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema