Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einstimmiges Nein zur Agglomeration Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Düdingen Mit ihrem einstimmigen Nein ist die Generalversammlung dem Antrag des Vorstandes gefolgt. «Auch den Mitgliedern der SVP Düdingen sind die Nachteile einer Agglomeration zu gross», hält die Partei in einer Medienmitteilung fest. Die Errichtung einer vierten Verwaltungsebene, die nicht voraussehbaren Kosten, die faktische Nicht-Kündbarkeit der Agglomeration und die Arroganz der Gemeindebehörden waren die meistgenannten Gründe, die die Mitglieder der SVP Düdingen zu diesem Entschluss führten.

Rücktritt des Präsidenten

Die Versammlung musste auch Kenntnis von der Demission von Parteipräsident Niklaus Mäder nehmen. Er war seit der Gründung der Sektion im Jahre 2002 an der Spitze und führte die Partei erfolgreich. Er wird sich in Zukunft auf seine Tätigkeit als Gemeinderat konzentrieren.

Zu seinem Nachfolger wurde Marcel Kümin, der bisherige Sekretär, gewählt. Wie dieser betonte, will er die erfolgreiche Politik seines Vorgängers weiterverfolgen. Zusammen mit dem neuen Präsidenten wurden auch Mathias Schnyder (bisher), Sabina Schneider, Julie Mäder, Ursula Wyss und Daniel Piller in die Parteileitung gewählt. ja/Comm.

Mehr zum Thema