Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eishockey-Nati verliert auch gegen Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Schweizer Nationalmannschaft verliert auch das zweite Spiel am Deutschland Cup in Krefeld. Nach dem 1:7 gegen die Slowakei unterliegt das Team von Trainer Patrick Fischer Gastgeber Deutschland 0:3.

Leonhard Pföderl sorgte 109 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung, als er einen Schuss von Stefan Loibl zum 2:0 ablenkte. Der ehemalige NHL-Spieler Tobias Rieder hatte in der 28. Minute den Gastgeber in Führung gebracht, als er im ersten Überzahlspiel der Deutschen einen Abpraller zum 1:0 verwertete. Patrick Hager traf Sekunden vor Schluss ins leere Tor.

Die Schweizer waren sichtlich bemüht gewesen, sich für die Schlappe gegen die Slowakei zum Auftakt in die Olympia-Saison zu rehabilitieren. Zudem hatten sie mit den Deutschen eine Rechnung offen, nachdem sie diesen im Viertelfinal an der WM in Riga nach einer 2:0-Führung im Penaltyschiessen noch unterlegen waren.

Kaum offensive Akzente

Die Schweizer brachten aber wie am Donnerstag in der Offensive wenig zustande. Zwar schossen sie mehr auf das Tor als der Gegner, jubeln konnten sie aber nie. Die Chance von Andres Ambühl in der 52. Minute zum 1:1-Ausgleich machte Deutschlands Keeper Dustin Strahlmeier mit einer schönen Parade zunichte.

Für die Schweizer geht es am Sonntag um Schadensbegrenzung. Dann treffen sie zum Abschluss des Vierländerturniers auf Russland.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema