Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic droht die Langeweile

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Elfic hat im ersten Spiel der neuen NLA-Saison einen Vorgeschmack erhalten, was die Freiburgerinnen in dieser Meisterschaft erwarten dürfte. Durch den beträchtlichen Niveauunterschied zwischen dem Klassenprimus und dem Rest der Liga droht in den Elfic-Spielen nämlich die grosse Langeweile. Obwohl der neue Trainer Jan Callewaert mit der Leistung seiner Spielerinnen alles andere als zufrieden war, dominierten die Freiburgerinnen am Wochenende das Spiel nach Belieben, wohlgemerkt gegen Winterthur, das eigentlich noch zu den besseren Teams der Liga gezählt wird. Im Prinzip bereits beim 23:11 nach dem Startviertel, spätestens aber beim 50:23 zur Pause war die Partie entschieden. Beste Skorerin bei Elfic war Marielle Giroud mit 19 Punkten.

fm

Elfic Freiburg – Winterthur 90:57 (50:23)

St. Leonhard. – 112 Zuschauer. – SR: Buttet/Selimovic.

Elfic Freiburg: Mayombo (15 Punkte), Fora (17), Delaquis (4), Giroud (19), Ostarello (11); Ivanovic (12), Zali (6), Perriard (3), Dihigo Bravo (3), Jacquot (0).

Winterthur: Sakica (12), Bosnjak (3), Rosset (0), Albanez (14), Singleton (21); Tomezzoli (8), Mettach (0), Johansen (0), Balle (0).

Viertelsresultate: 23:11, 27:12, 17:18, 23:16.

Mehr zum Thema