Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Empfehlungen gegen Zecken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Empfehlungen gegen Zecken

Wegen der anhaltend milden Witterung könnte die Saison für Zeckenbisse entsprechend früh einsetzen. Dies befürchtet zumindest der Kantonsarzt, der gefährdeten Personen deshalb zu einer Impfung rät.

Das warme Wetter begünstige das Überleben der Zecken, heisst es in einer Mitteilung der Freiburger Direktion für Gesundheit und Soziales. Bewohnern von bekannten Zeckengebieten oder Personen, die sich oft dort aufhalten, empfiehlt der Kantonsarzt eine Basisimpfung von drei Dosen sowie eine Wiederholungsimpfung alle zehn Jahre. Die Impfung wird von den Krankenkassen übernommen. Sie wird ab dem Alter von 6 Jahren empfohlen.

Zeckengebiete im Seebezirk

2006 ist die Zahl von Zeckenenzephalitis-Fällen in der Schweiz deutlich gestiegen. Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) sind die Gründe für diese Zunahme nicht klar. Ausserdem haben sich die Endemiezonen ausgeweitet. Im Kanton Freiburg sind diese Zonen mit bekannten Herden: Salvenach, Ulmiz, Kerzers sowie Portalban und Autavaux.Zecken leben vorzugsweise an mittelfeuchten Stellen von Laub- und Mischwäldern mit dichtem Unterholz (Gras, Sträucher und Gebüsch), dies besonders am Waldrand, in Lichtungen und Waldwegen entlang. Zecken fallen nicht von den Bäumen, sondern sitzen auf Gräsern oder auf Gestrüpp bis in eine Höhe von 1,5 Metern.Ausser der Impfung empfiehlt sich die Beachtung allgemeiner Vorbeugungsmassnahmen: das Tragen gut schliessender Kleidung, Vermeidung von Unterholz, Verwendung eines wirksamen Zeckenschutzmittels, gründliches Untersuchen des Körpers nach dem Risikoaufenthalt im Freien, um allfällige Zecken schnellstmöglich entfernen zu können.Zecken können auch eine Infektionskrankheit übertragen, die Borreliose, gegen die es keine Impfung gibt.sda/Comm.

Mehr zum Thema