Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Entführte Achtjährige aus Frankreich in der Waadt gefunden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Das entführte französische Mädchen Mia und seine Mutter sind am Sonntag in einem besetzten Haus in Sainte-Croix im Kanton Waadt gefunden worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft im ostfranzösischen Nancy mit. Das acht Jahre alte Mädchen war am Dienstag im Elsass auf Wunsch seiner Mutter von drei Männern entführt worden.

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das entführte französische Mädchen Mia und seine Mutter sind am Sonntag in einem besetzten Haus in Sainte-Croix im Kanton Waadt gefunden worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft im ostfranzösischen Nancy mit. Das acht Jahre alte Mädchen war am Dienstag im Elsass auf Wunsch seiner Mutter von drei Männern entführt worden.

Die Ermittlungen in mehreren Westschweizer Kantonen ergaben laut der Staatsanwaltschaft Nancy, dass die Mutter eine erste Nacht in der Schweiz in einem Hotel in Estavayer-le-Lac FR verbracht hatte, bevor sie von einer Frau in Neuenburg beherbergt und in diesem besetzten Gebäude in Sainte-Croix abgesetzt wurde.

Das achtjährige Mädchen war auf Wunsch seiner Mutter entführt worden, während es sich bei seiner Grossmutter mütterlicherseits in Poulières, einem Dorf in den Vogesen, etwa 30 Kilometer von Epinal entfernt, aufhielt.

Der Einsatz sei am späten Sonntagvormittag beendet worden, bestätigte die Waadtländer Polizei gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Der Fall wurde schliesslich von der Freiburger Polizei übernommen.

«Zwei französische Polizeibeamte wurden auf Schweizer Territorium eingesetzt, um ihre Schweizer Kollegen zu unterstützen», sagte der Staatsanwalt in Nancy und dankte den Schweizer Behörden für deren Unterstützung. Mia sei «bei guter Gesundheit» und werde ihrer Grossmutter übergeben.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema