Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Er verkaufte illegale Dopingmittel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

15 000 Franken hat ein 48-jähriger Mann mit dem Verkauf von Dopingmitteln verdient–nun hat ihn die Freiburger Staatsanwaltschaft mittels Strafbefehl wegen Verstosses gegen das Sportförderungsgesetz zu 400 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt, mit Bewährung auf zwei Jahre. Von der Strafe werden 14 Tage Untersuchungshaft abgezogen. Dazu kommt eine Busse von 2500 Franken.

Seit zwei Jahren aktiv

Die Staatsanwaltschaft hatte im Januar 2013 eine Untersuchung gegen den Freiburger eröffnet. Telefonkontrollen bestätigten den Verdacht, dass der Mann mit Dopingmitteln handelt. Bei einer Hausdurchsuchung bei seiner Partnerin fand die Polizei denn auch zahlreiche Dopingmittel. Der Mann gab zu, seit zwei Jahren illegale Dopingmittel zu verkaufen, um seinen eigenen Konsum zu finanzieren. Er habe damit rund 15 000 Franken verdient.  njb

Mehr zum Thema