Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ergreifendes Konzert mit Brass Band Lützelflüh-Grünenmatt im Zelt in Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Projekt der Gemeinde für Christus im Zelt in Tafers, das vom 17. bis 24. Juni stattfand, hat ein zahlreiches Publikum angezogen.

Am Sonntagabend fand ein ergreifendes Konzert statt. Die Brass Band von Lützelflüh-Grünenmatt konnte bei ihrem Konzert mit ihren Klängen die Zuhörer faszinieren.

Unter dem Hauptthema «hoffnungsvoll leben» fand ausserdem vom Montag an jeden Abend in dem Zelt in Tafers eine Serie von berührenden Vorträgen statt. Referent Samuel Suter etwa betonte, dass Jesus Christus unsere Hoffnung ist. Er verglich das Leben mit den Mineuren, die in Südamerika wochenlang in einer Grube ausharren mussten. Nur dank der Hilfe von oben konnten sie wieder aus ihrer Misere herauskommen. So können auch wir nur dank der Hilfe von Gott aus der Gefangenschaft der Sünde befreit werden.

Am Freitagabend begeisterte der 23-jährige Silvan Keiser von Oberdiessbach die Zuhörer. Er zeigte auf, dass wir alle wie der Räuber Barabbas den Tod verdient hätten. Aber so wie Jesus anstelle von Barabbas sterben musste, so ist Jesus auch für unsere Schuld gestorben, so dass wir beim Letzten Gericht bestehen können. Am letzten Sonntag war das Zelt zum Bersten voll. Jung und Alt hörten gespannt die tiefgründigen Lieder des Männerchors von Steffisburg. Im letzten Lied forderten sie die Zuhörer auf, den Schritt zu Jesus zu wagen.

www.sense.gfc.ch

Mehr zum Thema