Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erste Niederlage für Gurmels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Leader Gurmels kassierte in der 3. Liga bei Düdingen II im neunten Saisonspiel die erste Niederlage.

fs

Düdingen II – Gurmels 4:2

Tore: 33. S. Spicher 1:0. 48. S. Bächler 2:0. 60. Ch. Wenger 2:1. 72. Ch. Wenger 2:2 (Penalty). 75. S. Bächler 3:2. 79. F. Messerli 4:2.

Der Spitzenreiter aus Gurmels war zu Gast im Birchhölzli und wollte seine Position auch verteidigen. Beide Mannschaften tasteten sich langsam heran, keine wollte den ersten Fehler des Spiels begehen. Nach 30 Minuten war es S. Spicher, der der Verteidigung des FC Gur-mels entwischte und mit einem herrlichen Lob das 1:0 erzielen konnte. Unmittelbar nach der Pause konnte S. Bächler per Kopf zum 2:0 aus Sicht der Düdinger einnicken. Nun war der Gast aus Gurmels gefordert, er versuchte wieder ins Spiel zu finden. Dies gelang ihm auch, denn nach einem Corner in der 60. Spielminute und einem verwandelten Elfmeter von C. Wenger in der 72. Minute war der Ausgleich erzielt. Nur drei Minuten später war es wiederum S. Bächler, der nach einem Eckball zum Seitfallzieher ansetzte und das 3:2 für den SCD erzielen konnte. Der Gast warf nun alles nach vorne. Dadurch waren die Räume für die Düdinger offen. F. Messerli konnte das ausnutzen und zum 4:2 Endstand erhöhen (80.).

sa

Cressier – Kerzers II 1:1 (0:1)

Tore: 25. Nobel 0:1. 48. R. Benninger 1:1.

Das Heimteam übernahm sofort das Spieldiktat. Cressier erspielte sich in der Startviertelstunde etliche Chancen, scheiterte aber immer wieder an Kerzers-Schlussmann Stooss oder am eigenen Unvermögen. Nach gut 20 Minuten fanden auch die Gäste besser ins Spiel. Vor allem die beiden Sturmspitzen Nobel und Studer sorgten immer wieder für Unruhe und schliesslich auch für den Führungstreffer. Nobel vollendete einen Konter mit einem satten Schuss aus gut 20 Metern. Cressier fand den Tritt wieder und hatte bis zur Pause gute Ausgleichschancen. Kurz nach dem Tee fiel der verdiente Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoss von Ramon Benninger. In der Folge entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Unter anderem wurde dem Heimteam ein Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Auf der anderen Seite rettete Cressiers Wyssa mirakulös für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie. Ein umkämpftes Derby endete schliesslich mit einer gerechten Punkteteilung.

chw

Murten – Alterswil 3:1

Tore: 7. Y. Rodrigues 1:0. 28. D. Vilarino 1:1 (Eigentor). 84. Y. Rodrigues 2:1. 90. Y. Rodrigues 3:1.

Murten konnte sich dank einem 3:1-Heimsieg gegen Alterswil im Mittelfeld der Tabelle festsetzen. Bei den Seeländern zeichnete sich Yannick Rodrigues als dreifacher Torschütze aus. Alterswil bleibt damit in der Gefahrenzone und nur gerade vier Punkte über dem Strich.

fs

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema