Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fahrer flüchtet – zuerst mit Auto, dann zu Fuss

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern Morgen kurz vor 7  Uhr kam es in Givisiez zu einem leichten Verkehrsunfall – verletzt wurde niemand, es entstand nur Sachschaden.

Was danach folgte, hielt die Polizei aber auf Trab: Der Unfallverursacher machte sich nämlich auf und davon. Kurze Zeit später gelang es der Freiburger Kantonspolizei, ihn auf der Autobahn A 12 auf der Höhe von Châtel-Saint-Denis ausfindig zu machen. Die Beamten wollten das Auto stoppen, der Fahrer gab aber Gas und bretterte mit überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Vevey.

Zwei Kinder im Auto

Erst nachdem der Fahrer die Autobahn verlassen hatte – und in Zusammenarbeit mit den Waadtländer Kollegen –, gelang es schliesslich, das Auto zu stoppen. Der Fahrer flüchtete abermals – dieses Mal nun zu Fuss. Er konnte noch nicht gefasst werden, wie die Freiburger Kantonspolizei gestern Abend mitteilte.

Im Auto fanden die Beamten zwei Kinder vor: einen 14-jährigen Jungen und ein 16-jähriges Mädchen. Das Auto war offenbar am selben Morgen in Dompierre gestohlen worden. Eine Untersuchung ist im Gang.

ko

Mehr zum Thema