Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Falsche Aussage im Leitartikel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Leitartikel von Urs Haenni (Ausgabe vom 7. Mai) zur Steuer-AHV-Vorlage verlangt nach einer Berichtigung. Er schreibt: «[…] die Altersvorsorge 2020 scheiterte vor allem an der geplanten Erhöhung des Rentenalters für Frauen». Das ist falsch. Die Analyse des Forschungsinstituts Sotomo des Politologen Michael Hermann ergab, dass nur für 21 Prozent der Nein-Stimmenden die Anhebung des Frauenrentenalters ein Motiv für ihre Ablehnung war. Demgegenüber nannten aber 39 Prozent der Nein-Stimmenden den 70-Franken-Zuschlag zur AHV als Motiv für die Ablehnung! Auch die Punkte «Ausbau- statt Sparvorlage» sowie «Geht auf Kosten der Jungen» wurden häufiger genannt als die Erhöhung des Frauenrentenalters.

Die Politiker scheiterten 2017 mit der Idee, eine schwierige und komplexe Vorlage mit einem unbeliebten «Zückerchen» zu versüssen. Ist es dann akzeptabel, die Steuervorlage mit noch mehr AHV-Zucker schmackhaft zu machen?

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema