Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Farb-Räume im «Gerbestock»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Farben sehen und Farbe auf der Leinwand als Farb-Raum entstehen lassen, ist Johanna Tomka ein wichtiges Anliegen. Deshalb der Titel «Farb-Räume» ihrer mit Acryl- und Aquarellfarben entstehenden Werke.

Hinter- und übereinanderliegende Farben in hellen und dunklen Tönen ergeben Räume, sdie nie ganz enden. Johanna Tomkas Schaffen zielt nicht darauf, die Wirklichkeit abzubilden. Mit den Farb-Räumen versucht sie das zu erfassen, was hinter der Wirklichkeit noch stehen könnte. Man glaubt oft, etwas zu kennen. Und beim näheren Hinsehen und Beobachten ist es doch ganz anders als man zuerst dachte.

Nicht wissen, sondern sehen

«Nicht malen, was ich weiss, sondern das malen, was ich sehe. Das Licht spielt dabei eine enorme Rolle und auch meine ganz persönliche Verfassung …Die Umsetzung der Eindrücke geschieht aber auf meine eigene, ganz persönliche Weise…» charakterisiert die Künstlerin ihr Schaffen.

Johanna Tomka kam 1948 zur Welt. Stationen der in Bürglen (Bourguillon) lebenden Malerin waren die Schule für Gestaltung in Bern und die von Giorgio Wolf geleitete Kunstschule Lenzburg.

Mehr zum Thema