Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FGB setzt sich ein für das Spitalpersonal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Freiburgische Gewerkschaftsbund (FGB) ist «erzürnt» über die Absicht des Staatsrats, das Personal des Freiburger Spitals (HFR) und des Freiburger Netzwerks für psychische Gesundheit aus dem Staatspersonalgesetz herauszulösen. Dies teilt der Gewerkschaftsbund in einem Communiqué mit. «Das Staatspersonalgesetz in seiner heutigen Form aufzugeben bedeutet im Endeffekt, die Löhne stark zu senken und die Arbeitsbedingungen zu verschlechtern», schreibt der FGB. Dies bedeute einen beispiellosen Angriff auf das Freiburger Staatspersonal.

jcg

Mehr zum Thema