Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Folge der kalten Progression wird ausgeglichen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Grosse Rat hat am Mittwoch Kenntnis genommen vom Bericht des Staatsrates über den Ausgleich der Auswirkungen der kalten Progression und diesen einstimmig verabschiedet. Somit hat der Staatsrat grünes Licht für diesen Ausgleich erhalten. Noch in diesem Jahr wird er dem Kantonsparlament die entsprechende Revision des Steuergesetzes unterbreiten, damit der Ausgleich bereits ab dem Jahre 2009 erfolgen kann.

In seinem Bericht hält der Staatsrat fest, dass die Teuerung seit dem 1. Januar 2001 bis Ende 2007 um 8,52 Prozent angestiegen ist. Er will gewissen Anpassungen, die er in dieser Zeit vorgenommen hat, Rechnung tragen. Der Kanton allein erfährt einen Steuerausfall von 12,8 Mio. Franken. az

Mehr zum Thema